Seite 1
28. Januar 2017 Jahresfeier 2017 in der Reblandhalle
„Einfach gute Musik machen“ Das    ist    den    drei    aktiven    Gruppen    in    etwas    mehr    als    zwei Stunden   gelungen,   auch   wenn   Moderatorin   Sandra   Casabona ihn   angeblich   verloren   hatte.   Zum   Schluss   hielten   Mitglieder der   Jugendkapelle   den   zu   Worten   gelegten   roten   Faden   auf einer    Plakattafel    hoch:    „Einfach    gute    Musik    machen“.    Das fängt   schon   bei   den   Bläser-Kids   an,   die   unter   der   Leitung   von Lena       Meier-Schellersheim       einen       sehr       hörenswerten Klangkörper     darstellen.     Insbesondere     beeindruckten     die Nachwuchsmusiker    mit    der    Ballade    „Irish    Dream“.    Darin beschreibt     Komponist     Kurt     Gäble     in     Tönen     das     milde Meeresklima   und   die   verschiedenen   Landschaften   der   Grünen Insel.   Genauso   eindrücklich   und   majestätisch   gestalteten   sie das   Thema   aus   dem   Film   „Transformers“   von   Steve   Jablonski. Gleich   vier   Sternenkrieger   aus   der   amerikanischen   Serie   „Star Wars“   stürmten   die   Bühne,   als   die   Jugendkapelle   zu   ihrem Vortrag   des   Stücks   „Das   Erwachen   der   Macht“   anhob.   Noch mystischer    geriet    der    symphonische    Marsch    „Skyliner“    von Otto   M.   Schwarz,   dem   zeitgenössischen   Komponisten.   Und   schließlich   zollten   die   Musiker,   von   denen   einige   auch   in   der   Erwachsenen- Kapelle   spielen,   dem   2004   verstorbenen   Komponisten   Ray   Charles   Tribut   mit   einigen   seiner   Kompositionen   in   den   Genres   Rock   und Swing.Mit   Highlights   aus   dem   Musical   „Tanz   der   Vampire“   von   Jim   Steinman   setzte   die   aktive   Kapelle   den   Schlussakkord.   Davor erlebten    die    Zuhörer    einen    Gang    durch    internationale    Glanzstücke    der    Musikwelt.    Der    Schweizer    Stephan    Jaeggi    steuerte    eine „Romantische   Ouvertüre“   bei.   Der   in   den   USA   gebürtige   Rossano   Galante   erfreute   in   „Red   Rock   Mountain   mit   getragenen   Melodien. Natürlich   kam   auch   die   Polka   („die   Polin“)   nicht   zu   kurz.   Der   gebürtige Tiroler   Engelbert   Wörndle   steuerte   die   Melodie   dieses   Jahres   bei, nämlich   die   „Weintrauben-   Polka“,   ehe   Meilensteine   des   Filmschaffens   Hollywoods   an   die   Glanzlichter   amerikanischen   Musikschaffens in    Kalifornien    erinnerten.    Vom    Niederländer    Jef    Penders kam    schließlich    noch    seine    Komposition    „Band    Fever“. Langanhaltender    Beifall    belohnte    die    Musiker    für    einen abwechslungsreichen Abend. Ehrungen Ein   solches   Jubiläum   ist   sehr   selten:   Seit   70   Jahren   gehört Rudolf   Adelhelm   dem   Musikverein   Neckarwestheim   an.   Ihn zeichnete       Blasmusiker-       Bezirksvorsitzender       Rainer Hoffmann    besonders    aus.    Lange    Jahre    war    Adelhelm Vorsitzender        des        Musikvereins        und        ist        jetzt Ehrenvorsitzender.     Für     30-jährige     aktive     Mitgliedschaft zeichnete   Rainer   Hoffmann   Sandra   Casabona   aus.   Seit   20 Jahren   dabei   sind   Julia   Westphal   und   Daniela   Bauer,   und zehn     Jahre     lang     haben     Benjamin     Steck     und     seine Schwester    Julia    Steck    dem    Verein    die    Treue    gehalten. Daniela   Adelhelm   wurde   für   ihre   zehnjährige   Tätigkeit   als Schriftführerin des Vereins ausgezeichnet. (uhm)
28
Januar
15.-16.Juli 2017 Zeltlager der MVN Jugend
Zelten im Festzelt Dieses   Jahr   hatte   das Team   Jugend   des   Musikvereins   entschieden   zu   Hause zu     bleiben     und     das     traditionelle     Zeltlager     der     MVN     Jugend     in Neckarwestheim, am Musikerheim, abzuhalten. Hier   bot   sich   an,   dass das       Festzelt       vom Musikfest     noch     nicht abgebaut       war.       So konnte,        unabhängig vom         Wetter,         im Festzelt       übernachtet werden. Doch     die     Sorge     mit dem        Wetter        war unbegründet     und     so ging     es     am     Samstag     Morgen     um     10.30     Uhr     los!     Zelte     aufbauen     und Vorbereitungen   für   das   Mittagessen.   Es   gab   Pizzaweckle   (vielen   Dank   an   Sandra Weinert   für   die   Vorbereitung der   Pizzaweckle   Auflage)!   Weiter   ging   es   am   Mittag   mit   dem   basteln   unserer „Klappstühle“.   Hier   musste   selbst   geschraubt   und   geleimt   werden   (Danke   an   die Familie   Steck   für   die   Vorbereitung   der Bauteile).     Zum     Abendessen     wurde gegrillt!    Steak    auf    dem    Gasgrill    und Rote    Würste    auf    der    „hauseigenen“ Feuerstelle.   An    der    Feuerstelle    wurde dann    bis    spät    in    die    Nacht    Spiele gespielt und Musik gemacht. Am     Sonntag     nach     dem     Frühstück wurde      dann      gemütlich      zusammen gepackt        und        das        Mittagessen vorbereitet.   Spaghetti   mit   Bolo‘   (Deine Bolo‘   war   wieder   spitzenmäßig   Tobi,   danke!).   Ab   14.30   Uhr   war   es   dann   auch   schon   wieder vorbei und alle gingen zufrieden und vielleicht ein bisschen müde, nach Hause.
15
Juli
16
Juli